HexaGo®

HexaGo® ist eine Wabenstruktur aus einem speziellen Elastomer namens H.E.A.P. (High Energy Absorption Polymer). Dieses Material eignet sich besonders gut zum Schutz des Kopfes bei linearen oder rotationalen Stößen, da es aufgrund seiner gummiartigen Eigenschaften in der Lage ist, nach einer Verformung seine ursprüngliche Form wieder anzunehmen. Das Elastomer bietet eine viel größere Elastizität als das klassische EPS, das in herkömmlichen Helmen verwendet wird.
Während die Polycarbonat-Außenschicht beim Awake und die P.R.P.-Außenschicht beim Circle die Innenseite des Helms schützen und verhindern, dass spitze Gegenstände wie Steine oder Äste in den Helm gelangen, erfüllt die Innenstruktur ihre wichtige Funktion als Stoßdämpfer. Unsere patentierte HexaGo®-Technologie ist ein großer Schritt nach vorn in Sachen Sicherheit. Die hexagonale Wabenstruktur verleiht dem Helm unvergleichliche Stabilität und Flexibilität. Dadurch wird die Wucht des Aufpralls viel besser absorbiert und Stürze werden deutlich abgedämpft.

DOPPELTER SCHUTZ GEGENÜBER DER EN-NORM

SCHUTZ GEGEN ROTATIONSAUFPRÄLLE

LÜFTUNG UND WÄRMEABLEITUNG

250g – diesen Wert darf ein Helm laut der EU-Norm, die die Tauglichkeitsprüfung von Fahrradhelmen reguliert, nicht überschreiten. Eigentlich verrückt, wenn man bedenkt, dass es bei einem Beschleunigungswert von 300g schon zu tödlichen Folgen kommen kann. Grundsätzlich gilt: Je niedriger der Wert, desto sicherer der Helm. Erst bei einem Wert von ca. 100g spricht man von einer moderaten Gehirnerschütterung. Der Durchschnittswert für die sich auf dem Markt befindlichen Helme beträgt 175g (Studie Bicycle Helmets 2015, Folksam)
Mit einem erzielten Maximal-Ergebnis von 115g setzt SEVENTWENTY mit seiner HexaGo-Struktur neue Maßstäbe in Sachen Helmsicherheit!

SEVENTWENTY-Helme bieten daher mehr als doppelt so viel Schutz im Vergleich zur EN-Norm.
Wenn du wissen möchtest, wie Fahrradhelme getestet werden, gehe zum entsprechenden Abschnitt  

 

Bei einem Unfall erfolgt der Aufprall in der Regel nicht einfach entlang einer geraden Linie (z. B. bei einem vollkommen senkrechten Sturz), sondern hat in der Regel eine rotationale Bewegung. In dem Moment, in dem der Kopf in einem bestimmten Winkel auf den Boden auftrifft, wird nicht nur die Kraft in einer genau definierten Richtung erzeugt, sondern es findet auch automatisch eine Drehbewegung statt. Der Kopf erleidet also einen Rotationsaufprall, wodurch das Gehirn einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt ist.
Die HexaGo®-Struktur ist in der Lage, die Kraft der Rotationsbewegung am besten zu absorbieren, indem sie den Kopf des Radfahrers während des gesamten Aufpralls begleitet und die Aufprallkraft auf die sechseckigen Zellwände verteilt.
HexaGo® verringert die Aufprallbeschleunigung sowohl durch das Gleiten der Struktur selbst innerhalb der Schale als auch durch die allmähliche Verformung der Struktur selbst, wodurch das Risiko eines Kopftraumas und einer Gehirnerschütterung minimiert wird.
Aus diesem Grund benötigen unsere Helme keine zusätzliche Technologie.

Ein kühler Kopf kann sich besser konzentrieren – dafür ist eine optimale Luftzirkulation vor allem an heißen Sommertagen grundlegend. Aber schon ein kurzer Blick auf die innere Wabenstruktur macht deutlich, dass der SEVENTWENTY-Helm über ein sehr gutes Belüftungssystem verfügt, das die kühle Luft leicht von außen nach innen strömen lässt. Die breiten Löcher zwischen den Waben sorgen für eine exzellente Wärmeableitung; sie lassen die wärmere Luft von der Kopfoberfläche wegströmen und vermindern so das Schwitzen. Darüber hinaus verringert die gute Belüftung der SEVENTWENTY-Helme den Verschleiß der Innenpolsterung, so dass diese nicht so oft gewechselt oder gewaschen werden muss.

Sicherheitsstandard

Wir haben festgestellt, dass SEVENTWENTY-Helme mehr als doppelt so viel Schutz bieten wie die EN-Norm. Diese Werte wurden bei der Zulassung der Helme ermittelt und zertifiziert.
So werden Fahrradhelme im Labor getestet.

Aufprallkraft = (Körpermasse x Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Aufpralls) / Entschleunigung

Je schneller die Entschleunigung durch einen Aufprall, desto größer ist die Kraft des Aufpralls.
Beispiel: Ein 10 kg schwerer Körper prallt mit einer Geschwindigkeit von 50 m/s gegen eine Wand. Die Wand stoppt ihn in 0,1 Sekunden. Aufprallkraft = (10kg x 50 m/s) / 0,1 s = 5000 N = 500 kg Kraft
Wäre der Aufprall weicher gewesen, hätte er eine längere Entschleunigung verursacht und einen weniger starken Aufprall zur Folge gehabt.
Wenn man bedenkt, dass laut klinischen Studien bereits ab einem Beschleunigungswert von 300g Lebensgefahr besteht, bedeutet dies, dass die aktuellen Sicherheitsstandards sehr niedrig und damit für uns von SEVENTWENTY ungeeignet sind.
Erst bei einem Wert von weniger als 100g kann das Risiko einer Gehirnerschütterung nahezu vollständig ausgeschlossen werden. Deshalb sind wir sehr stolz darauf, sagen zu können, dass die Helme von SEVENTWENTY die Tests mit einem Wert von 115g bestanden haben. Unserer Wert, verglichen mit dem Durchschnitt von 175g bei anderen derzeit auf dem Markt erhältlichen Helmen, revolutioniert die Sicherheit der Helme!

shop

FÜR DICH EMPFOHLEN